Avalkredit

Beim Avalkredit übernimmt ein Kreditinstitut selbstschuldnerisch die Bürgschaft. Solche Bankbürgschaften werden u.a. von Behörden aber auch von privaten Unternehmungen beantragt z.B. zur Begleichung von Zahlungsverpflichtungen aus Frachten, Steuern oder Zöllen oder zur Bezahlung vereinbarter Vertragsstrafen bei nicht rechtzeitiger Fertigstellung einer Leistung z.B. beim Haus-, Brücken- oder Straßenbau.

Für die gewährte Bürgschaft zahlt der Kreditnehmer eine s.g. Avalprovision, die zwischen 1% und 2,5% pro Jahr liegt. Der Vorteil ist, das der Schuldner bei der Sicherheitsleistung keine Liquidität belastenden Beträge hinterlegen muss.