Garantiekredit

Ist der finanzielle Umfang bei einem bestimmten Geschäft schwierig abzuschätzen und weiß man noch nicht ob man eventuell Geld benötigt oder nicht, so ist ein Garantiekredit ganz hilfreich.

Die Bank gibt bei einem Garantiekredit eine schriftliche Erklärung ab, das sie bei Eintreten genauestens beschriebener Bedingungen die Zahlungen an einen Dritten leisten wird. Durch diese erklärte Bankgarantie wird die Zahlung an Stelle des Kunden unverzüglich und ohne Einspruch ausgeführt, bei Eintreten der Bedingungen.

Die Bedingungen sind dabei akribisch und peinlich genau festzuhalten, und es sind alle Möglichkeiten in Erwägung zu ziehen. Der meist eintretende Fall ist dennoch die Zahlungsverzögerung oder –unfähigkeit des Kunden an den Dritten, sodass die Bank helfend eingreift. Sollte die befürchtete Zahlungsunfähigkeit nicht eintreten, wird der Kredit auch nicht wirklich beansprucht. Jetzt stellt sich wiederum die Frage: Brauche ich ihn oder nicht?

Die Bank stellt mit der Einräumung eines Garantiekredits lediglich eine Garantie oder Haftungserklärung bereit. Im umgekehrten Fall nennt man es Bürgschaft, die eintritt, wenn der ein Kunde finanziell ruiniert/bankrott ist und seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann.

Der Kredit sieht also einen bestimmten Rahmen vor, in dem die Bank die Haftung gegenüber einem Dritten übernimmt und die Verpflichtung eingeht, die Haftungssumme an den Begünstigten zu zahlen. Sie zahlt jedoch keine übertrieben hohen Summe in beliebiger Höhe aus.