Lombardkredit

Der Lombardkredit wird durch die Verpfändung einer beweglichen Sache oder einem verbrieften Recht (oft Wertpapiere) abgesichert.

Der Effektenlombardkredit ist dabei die häufigste Form dieses Kredits bei der die Bankkunden die in ihrem Besitz befindlichen Wertpapiere als Sicherheit hinterlegen, das sich der aktuelle Kurs negativ auf die Kredit auswirken würde.

Die Verpfändung erfolgt jedoch nur wenn sich beide Parteien darüber geeinigt und diesem zugestimmt haben.