Schweizer Kredit

Oft werden Kredite gerade dann benötigt, wenn die finanzielle Situation sehr angespannt ist, der Kostenfaktor plötzlich aufgetreten ist und kurzfristig behoben werden muss. Dazu kann auch noch eine befürchtete negative Schufauskunft kommen. Hier kann eventuell ein Schweizer Kredit helfen. Bei dieser Kreditform wird keine Schufa Auskunft eingeholt. Der Kreditgeber verlangt auch keinen Verwendungszweck für das Darlehen. Es handelt sich um kurzfristige Kredite mit oft deutlich höheren Zinsen als beim normalen Kredit.

In vielen Fällen wird eine Restschuldversicherung gefordert, die ebenfalls zusätzliche Kosten bedeutet. Ausgegeben wird diese Form der Darlehen fast nur über Kreditvermittler, die mit ausländischen Banken (in der Regel aus der Schweiz) zusammen arbeiten. Auch der Kreditvermittler kostet zusätzliche Vermittlungsgebühren. Der Antragsteller muss mindestens 18 Jahre sein, ein Arbeitsverhältnis haben, was länger als 12 Monate besteht und das Einkommen muss pfändbar sein. Der Schweizer Kredit ist nur dann sinnvoll, wenn schnell und einfach eine überschaubare Geldsumme kurzzeitig benötigt wird und eine Rückzahlung schnellstens gesichert werden kann.

Besonders bei dieser Kreditform gibt es auch sehr viele unseriöse Anbieter, so dass die Auswahl sehr sorgfältig erfolgen muss. Gängige Praxis ist, dass der Kreditvermittler ein kostenpflichtiges Angebot erstellt. Nach der Bezahlung des Angebotes bekommt er von der Bank mitgeteilt, dass der Kredit abgelehnt wurde. Wenn ein solches Darlehen gesucht wird, gibt der Interessent in einer Suchmaschine nur Schweizer Kredit ein und er erhält sofort in einer Maske viele Möglichkeiten und Varianten um einen solchen Kredit zu bekommen. Neben den Zinsen sollten besonders auch die sonstig anfallenden Kosten, bis hin zur ev. geforderten Restschuldversicherung mit beachtet werden. Wichtig ist, dass alle Gebühren erst dann fällig werden, wenn der Kredit genehmigt wurde.