Was ist eine Direktbank?

Nicht nur die Finanzkrise hat die Banken- und Finanzwelt gehörig durcheinander gewirbelt. Schon mit der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung und dem damit einhergehenden Siegeszug des Internets, hat sich die Bankenlandschaft gravierend verändert. Die herkömmlichen Filialbanken haben immer mehr mit Kundenschwund zu kämpfen und Direktbanken werden immer beliebter und größer. Doch was versteht man eigentlich unter einer Direktbank und wie agieren sie am Markt? Diese und weitere Fragen versucht folgender Artikel zu beantworten.

Wie definiert sich eine Direktbank?

Die Direktbank wird so definiert, dass sie ihre Produkte über bestimmte Vertriebswege, ohne eigenes Filialnetz, an ihre Kunden vertreibt. Als Vertriebswege werden hauptsächlich das Internet, der Briefverkehr und auch die Zusammenarbeit mit Vertriebsgesellschaften genutzt. Die größte Bedeutung hat dabei für die Direktbanken mittlerweile das Internet erreicht. Das Produktportfolio der Direktbanken ist im Prinzip ähnlich dem der herkömmlichen Filialbanken, konzentriert sich aber hauptsächlich auf die Geldanlage (Spar-, Tagesgeld- und Festgeldkonten), Girokonten, Wertpapierhandel sowie Immobilien- und Ratenkredite. Für die einfache Verifizierung von Kundenidentitäten wurde speziell für Direktbanken das so genannte PostIdent Verfahren entwickelt. Hierbei können sich Kunden persönlich bei allen deutschen Postfilialen ausweisen und sich dort identifizieren lassen. Die Post leitet die verifizierten Daten dann an die jeweilige Direktbank weiter. Dadurch können ohne jeglichen persönlichen Kontakt im Prinzip alle Bankgeschäfte abgewickelt werden.

Warum sind die Produkte der Direktbank so günstig?

Warum die Direktbanken viele Produkte günstiger und attraktiver anbieten können, liegt auf der Hand. Dadurch, dass sie kein kostenintensives Filialnetz betreiben müssen, können diese Einsparungen auf das Produktportfolio umgelegt werden. Zudem müssen neue Produkte nicht umständlich in allen Filialen beworben und die Kundenberater geschult werden sondern können direkt nach der Produkteinführung im Internet angeboten werden. Dadurch sind immer die aktuellsten Konditionen und Produkte für Kunden verfügbar. Vor allem im Tagesgeld- und Festgeldbereich bieten die Direktbanken Zinskonditionen, die die der Filialbanken zum Teil um ein Vielfaches überschreiten.

Video zum Thema Direktbank

Fazit

Es ist davon auszugehen, dass die Beliebtheit der Direktbanken weiter steigen wird. Dadurch, dass die jetzige Generation direkt mit dem Computer und dem Internet aufgewachsen ist, hat sie keine Scheu vor Direktbanken und kann so die Vorteile dieses Geschäftsmodells nutzen. Die Filialbanken werden sich wohl eher auf Kunden beschränken müssen, die keine Internetgeschäfte abwickeln möchten oder eher den persönlichen Kontakt suchen. Deshalb sind viele herkömmliche Banken auch schon dazu übergegangen eigene Direktbanken zu gründen und wie diese am Markt zu agieren.