Wie kündigt man ein Girokonto ?

Die Frage wie kündigt man ein Girokonto, lässt sich ganz einfach beantworten. Ein Girokonto wird schriftlich gekündigt. Das Schreiben ist formlos und ist am besten per Einschreiben an die Bankfiliale in der man Kunde war zu schicken. Aber bevor man das Konto auflöst, sollte man sich noch um einige Dinge kümmern. Damit es zu keinen Zahlungsverzögerungen kommt sind die Daueraufträge und Überweisungen auf das neue Konto übertragen. Die neue Bankverbindung wird den Empfängern mitgeteilt. So hat man das wichtigste schon einmal erledigt. Auch das bestehende Konto sollte vor der Kündigung überprüft werden.

Was passiert mit dem Guthaben oder einem Minus auf dem Konto?

Hat man noch ein Guthaben, dann kann man sich dieses auf das neue Konto überweisen lassen oder man hebt es persönlich auf der Bank ab. Hat man allerdings ein Minus auf dem Konto, dann sollte das Konto bestehen bleiben und man überweist jeden Monat eine Summe um das Geld langsam abzuzahlen. Bevor man das alte Konto kündigt, sollte man aber bereits ein neues Konto haben, denn es ist ein Problem wenn man kein Konto hat und man aus diversen Gründen ein neues nicht eröffnet bekommt. Das ist vor allem in einer neuen Stadt ein Problem. Was immer man zu tun hat, das bestehende Konto sollte ganz zuletzt gekündigt werden.

Kündigung kann sich hinziehen

Wenn man wissen möchte, wie kündigt man ein Girokonto? Muss man sich auch darauf einstellen, das es etwas dauern kann bis das Konto gekündigt wird, denn die Banken möchten natürlich jeden Kunden behalten. Es sei denn das die Bank das Konto gekündigt hat weil man sich als Kunde nicht an die bestehenden AGBs gehalten hat. Wenn es aber so ist das man selber gekündigt hat dann kann es passieren das man noch zu Gesprächen eingeladen wird die mit Angeboten in Verbindung stehen damit man als Kunde erhalten bleibt. Aber wenn man da nicht möchte, dann kann man diese Angebote dankend ablehnen. Wenn alles geregelt ist und die Kündigung verschickt steht einer neuen Bank nichts im Wege.