Wie weit kann man sein Girokonto überziehen?

Ein Girokonto gehört zum Leben eines modernen Menschen. Hier wird der gesamte Zahlungsverkehr abgewickelt. Normalerweise überweist der Arbeitgeber am Monatsanfang das Gehalt, von dem dann die laufenden Kosten wie Miete, Strom bezahlt werden. Immer wieder kommt es zu unvorhergesehen Ausgaben, so dass das Konto auch mal überzogen wird. Überziehen heißt, dass das Konto einen negativen Betrag aufweist. Wie weit kann man sein Girokonto überziehen und wie hoch sind die dabei entstehenden Zinsen.

Eine Überziehung ist nicht sofort möglich

Wer sich ein Konto bei einer Bank einrichtet, der hat anfangs in der Regel noch keine Möglichkeit, sein Konto zu überziehen. Wer mehr Geld vom Konto abhebt, als im Augenblick darauf vorhanden ist, bekommt von der Bank einen Kredit, der als Dispositionskredit bezeichnet wird. Die Höhe des Dispokredits ist vom Geldeingang abhängig. In der Regel räumt die Bank einem Kunden einen Kredit in Höhe vom dreieinhalbfachen des monatlichen Gehalts ein. Der Kunde kann den Kredit an Anspruch nehmen, ohne dass er die Bank fragen muss. Die Rückzahlung erfolgt nicht in festen monatlichen Raten, sondern beim nächsten Geldeingang wird das Konto dann wieder ausgeglichen. Daneben ist es auch möglich, mit der Bank einen höheren Dispokredit oder einen niedrigeren zu vereinbaren. Wer zum Beispiel weiß, dass er dazu neigt, zu viel Geld auszugeben, der sollte mit der Bank reden und den Dispokredit reduzieren, so gerät er nicht so leicht in Versuchung, zu viel Geld vom Konto abzuheben.

Was kostet die Überziehung vom Dispokredit

Die Überziehung des Girokontos ist ein Vorgang, bei dem natürlich Zinsen anfallen. Dabei muss der Kontoinhaber auf sein Limit achten. Normalerweise ist das auf dem Kontoauszug angegeben. Viele denken, dass sie das Kreditlimit auch ein wenig überschreiten können. In der Praxis ist das zwar meist richtig, doch der Kunde hat gegenüber der Bank keinen Anspruch auf Überschreitung. Zur Sicherheit ist es vernünftig, wenn der Kontoinhaber seine Bank vor einer Überschreitung des Limits informiert. Eine nicht genehmigte Überschreitung kann sogar die Kündigung des Kontos nach sich ziehen. Wie hoch die Zinsen sind, wird auch auf dem Konto angegeben. Wenn das Konto über das Limit hinaus überzogen wird, dann sind die Zinsen in der Regel deutlich höher.